Blue Manta Explorer

Blue Manta Explorer

Überblick Schiff

Oberdeckkabinen
WIFI
Nitrox gegen Aufpreis
Kamerastation

Tauchererlebnis

Großfisch
Makro
Korallen
Fortgeschritten

Erfahrene Taucher und Makroliebhaber sind auf der Blue Manta besonders gut aufgehoben. Das stabile, 45 m lange Stahlschiff quert durch die magischen Gewässer Indonesiens und wartet mit neuen Tauchabenteuern auf euch. Auf unterschiedlich langen Tauchsafaris gelangt man zu den faszinierenden Tauchspots von Komodo, Raja Ampat und der Cenderawasih Bay.

Kabinen

  • 14 Kabinen, für bis zu 22 Gäste (Vollcharter)
  • Single-, Doppel- und Twinbett-Kabinen, klimatisiert, geschmackvoll eingerichtet, genügend Platz für Tauch- und Reiseutensilien
  • 6 Kabinen am Oberdeck, 4 am Hauptdeck, 4 am Unterdeck; Kabinen am Ober- und Hauptdeck mit großen Fenstern, Unterdeckkabinen mit Bullaugen

Weitere Ausstattung & Annehmlichkeiten

  • Hauptdeck: komfortabler Salon, kleine Bibliothek, Fernseher, DVD-Player; gemütlich, um sich auszutauschen und einen Drink zu nehmen
  • Oberdeck: Speisebereich im überdachten Außenbereich; indonesische und internationale Speisen, drei Mal täglich mit Buffet; Snacks zwischen den Tauchgängen
  • Sonnendeck: schön geräumig, Liegen und Massagematten, wunderschöne Aussicht, Meeresluft und perfekte Entspannungsumgebung

Technische Daten

  • Länge: 45 m, Breite: 9 m
  • Rumpf: Stahl
  • Nitrox: 1 x Nitrox-System
  • Satelliten Telefon, Wifi kostenpflichtig
  • Sicherheitseinrichtungen: Furuno Radar, GPS-Plotter, Echolot, Autopilot, AIS, SSB-Radio, UKW-Funk, SART, EPIRB, Feuerlöschgeräte, Rettungsinseln, Life-Jackets, 3 Beiboote, Erste-Hilfe-Kit, Sauerstoff, Lautsprecher, Feuer- und Rauchmelder in allen Kabinen
  • Die elektronische Ausrüstung und Sicherheitsstandards des Schiffes entsprechen den örtlichen Richtlinien.

Die Tauchsafaris führen zu den schönsten und faszinierenden Tauchspots von Komodo, Raja Ampat und der Cenderawasih Bay. Grandiose Entdeckungen und Begegnungen könnt ihr euch sicher sein! Getaucht wird von der Tauchplattform oder von den zwei Beibooten.

  • Tauchdeck: am Hauptdeck des Schiffes
  • Ausrüstung: am Tauchdeck verstaut, 12l Flaschen mit DIN Anschluss (15l Flaschen auf Anfrage); Spülbecken, Duschen, gut ausgestatteter Kameraraum für die Fotografen mit Ladestationen (bitte Adapter mitnehmen!)

Tauchrouten

  • Angeboten werden 5- bis 15-Nächte-Touren und Überstellungstörns 
  • Ambon, Banda, Alor, Maumere
  • Raja Ampat, Forgotten Islands, Saumlaki
  • Raja Ampat, Misool
  • Saumlaki, Ring, Raja Ampat

Tauchziele

  • Komodo: Die Tauchplätze rund um Komodo zählen zu den besten Indonesiens, mit faszinierenden Korallengärten und markanten Steilwänden. Die Strömungen können ganzjährig recht heftig sein, die Taucher werden jedoch mit einer großen Vielfalt an Korallenfischen und Großfischen wie z. B. Mantas oder Büffelkopfpapagaienfischen belohnt. Vor allem im Makrobereich ist ein hoher Artenreichtum vorzufinden.
  • Raja Ampat: Die wunderschön mit Weich- und Hartkorallen bewachsenen intakten Riffe sind die Heimat für Anglerfische, Fetzenfische, Nacktschnecken und verschiedenste Pygmäenseepferdchen. Hier ist der Arten- und Fischreichtum beeindruckend. Es werden Großfische wie Mantas, Napoleons, Riffhaie, Büffelkopfpapagaienfische und auch Adlerrochen gesichtet. Auch Begegnungen mit Delfinschulen und Walen sind keine Rarität.

Routing und Verfügbarkeit

Komodo-Nationalpark

Entdecke einige der artenreichsten und gesündesten Riffsysteme Indonesiens. Untergetauchte Gipfel und atemberaubende Korallenriffe, große Fische, adrenalingeladene Strömungen, Haie, Mantas und Delfine, alles in kristallklarem Wasser, sorgen für eine sensorische Überladung bei Erstbesuchern. Erstaunliche Makro-Entdeckungen wie Pygmäen-Seepferdchen, Anglerfische und Nacktschnecken in Hülle und Fülle bieten Fotografen wunderbare Ziele.

Komodo hat wirklich für jeden etwas zu bieten, einschließlich einer atemberaubenden Landschaft über und unter den Wellen und einem Spaziergang auf der wilden Seite mit der größten Eidechse der Welt; der berüchtigte Komodowaran

In den nördlichen und zentralen Bereichen des Parks erwarten Sie eine hervorragende Sicht und warmes (27-28 ° C) Wasser.
Im Süden sind die Wassertemperaturen normalerweise viel kühler (21-25 ° C) und die Sicht kann in diesen nährstoffreichen Gewässern trüber sein.
Es kann zu starken Strömungen und schwierigen Bedingungen kommen, die für fortgeschrittene Taucher geeignet sind. Wir empfehlen mindestens 50 Tauchgänge und eine AOWD.
Die Strömungen sind in der Regel um Neu- und Vollmond am stärksten.

Die beste Zeiten für einen Besuch
Obwohl Komodo das ganze Jahr über besucht werden kann, ist die beste Zeit zum Tauchen während der Trockenzeit (April bis November). Die Gewässer um Komodo sind normalerweise ziemlich klar (Sichtweite 10-30 m).

Raja Ampat

In Raja Ampat dreht sich alles um die Vielfalt – nicht nur um Artenvielfalt, sondern auch um Tauchplätze. Es gibt einige Bereiche, in denen Weichkorallen und Gorgonien dominieren, andere mit Hartkorallen, Seegraswiesen, Mangroven, flachen Riffen, Steilwänden, Höhlen, schwarzem und weißem Sand … und es gibt mehr Fischarten hier als anderswo auf der Welt .
Hier sind alle Ebenen der Nahrungskette gut vertreten – vom Pygmäen-Seepferdchen bis zum Top-Raubtier, vom Mantarochen bis zur Nacktschnecke, Raja Ampat hat alles!

November bis April (weniger Regen & viel weniger Wind; perfekt zum Tauchen)
Wassertemperatur: 27-30°
Lufttemperatur: 27-32°
Sichtweite: 15-30m
Strömung: mild bis stark
Tauchgebiet für fortgeschrittene Taucher

Halmahera & Molucca Sea

Zwischen Raja Ampat und Ost-Kalimantan gelegen, bietet die Molukkensee- und Halmahera-Region Tauchern die Möglichkeit, echtes Weltklasse-Tauchen zu erleben. Diese Ausflüge werden selbst die erfahrensten Taucher begeistern. Nutze diese einmalige Gelegenheit, abgelegene Vulkaninseln mit nicht überfüllten und selten besuchten Tauchplätzen, atemberaubende Landschaften über und unter Wasser, pelagische Action bei atemberaubender Sicht und einige der weltbesten Muck Diving – Plätze für Liebhaber seltsamer und wunderbarer Lebewesen zu erkunden. Alles im Herzen des Korallendreiecks.

Derzeit überquert die New White Manta das Halmahera-Meer von Sorong nach Manado am Ende der Raja Ampat-Saison (April/Mai) und zurück nach Sorong von Manado (Aug/Sep).

Sangalaki, Kakaban & Maratua

HighlightsViel pelagische Aktion; Mantarochen, Barrakudas, Makrelen, Thunfische, eine Vielzahl von Riffhaien, sogar Leoparden- und Fuchshaie können hier gesichtet werden. Riff: erstaunliche Weichkorallen, Schildkröten, Harlekingarnelen, Anglerfische, Bandaale, Tintenfische, Nacktschnecken und die üblichen Verdächtigen. Hier gibt es einen Ort, an dem man Walhaie sehen kann. Es ist jedoch nicht garantiert. Tauchgänge auf der Suche nach den Walhaien finden rund um die „Bagans“ (schwimmende Angelplattformen) statt und befinden sich abseits von Riffen im offenen Meer.

Wassertemperatur: 28-30°
Lufttemperatur: 28-30°
Sicht: 10-30m
Level: mittel bis fortgeschritten
Beste Zeit zum Tauchen: Juni bis August

Banda Sea & Ring of fire

Von September bis Dezember und jedes Jahr zwischen April und Mai ist es möglich, eine einmalige Reise über die Bandasee zu unternehmen und die berühmten „Gewürzinseln“ zu besuchen, um das Tauchnirwana im „Ring of Fire“ zu entdecken.Entdecke einzigartige und spektakuläre Landschaften sowohl über als auch unter den Wellen, wo vulkanische Aktivitäten ein abgelegenes Inselparadies geschaffen haben, das nur für Taucher per Tauchsafari zugänglich ist. Ganz speziell ist der „Hammerhead-Hotspots“, wo zu bestimmten Jahreszeiten (am besten September bis November) Schulen mit mehr als 200 Hammerhaien vorkommen können.

Wassertemperatur: 26-28°, aber tiefe Wasseraufschwünge und Sprungschichten, besonders im September-November, können Temperaturen von bis zu 25 ° C bedeuten.
Lufttemperatur: 22-31°
Sichtweite: 20-30m
Strömungen: mittel bis stark
Level: mittel bis fortgeschritten
Beste Zeit zum Tauchen: März, April und Mitte September bis Dezember.

Die Tourenbeschreibungen (Tauchplätze) sind beispielhaft aufgeführt. Abhängig von den Wetterbedingungen und der Qualität der Taucher können alternativ andere Tauchplätze angefahren werden. Quellehttps://www.whitemanta.com