Humboldt Explorer

Überblick Schiff

Nitrox gegen Aufpreis
CCR/Rebreather

Tauchererlebnis

Großfisch
Fortgeschritten

Bunte Fischschwärme, Hammerhaischulen, Galapagoshaie, Walhaie, Schildkröten, Seelöwen und Rochen – Galapagos zählt zu den absoluten Highlights eines Tauchers. Mit der Humboldt Explorer könnt ihr die spektakuläre Unterwasserwelt des südamerikanischen Archipels erkunden. Die Erlebnisse sind unvergesslich.

Kabinen

  • 8 Kabinen, Platz für 16 Gäste
    6 Doppelkabinen im Unterdeck
    2 Doppelkabinen im Hauptdeck
  • Ausstattung: eigenes Bad mit Dusche/WC, individuell regulierbare Klimaanlage, Flat Screen, DVD; Betten in 6 Kabinen sowohl als Einzel- als auch als Doppelbetten zu benützen

Sonstige Ausstattung & Annehmlichkeiten

  • Salon: klimatisiert, Lounge Bereich, einladende Sitzgelegenheiten, angenehmer Speisebereich
  • Kulinarik: drei Mal täglich ein köstliches Buffet  
  • Sonnendeck: teilweise überdacht, Jacuzzi, reichlich Sitzgelegenheiten zum Entspannen und Sonnen 
  • Tauchdeck: geräumig, Spülbecken, Kameratisch
  • Elektronische Ausrüstung und Sicherheitsstandards: gut und den örtlichen Richtlinien entsprechend

Technische Daten

  • Baujahr: 2009
  • Länge: 34 m, Breite: 6,5 m, Tiefgang: 2,5 m
  • Hauptmotoren: Detroit Diesel 350 PS
  • Generatoren: 2 x Perkins 73 kW
  • Höchstgeschwindigkeit: 10 Knoten
  • Sicherheit: 2 Rettungsinseln, Rettungswesten, Notfall-Positionsgeber, Sauerstoff, Erste Hilfe-Ausrüstung
  •  Der Standort des Schiffes bestimmt die Zuverlässigkeit des Internetzugangs, gebührenpflichtig

Die einwöchigen Touren der Humboldt Explorer starten und enden jeweils montags auf der Insel San Cristobal. In den Monaten Juli bis November könnt ihr Walhaie in Wolf und Darwin sehen. Das ganze Jahr über habt ihr aber die Möglichkeit, auf Hammerhaie, Adlerrochen, Seelöwen, Galapagoshaie und Seidenhaie, Mantas, riesige Fischschwärme und manchmal sogar Segelfische, Tigerhaie, Marlins oder Killerwale zu treffen.

  • Tauchdeck: geräumig, Spülbecken, Kameratisch
  • Leihausrüstung: vorhanden – auf jeden Fall vorher reservieren!
  • Nitrox gegen Aufpreis
  • Tauchgänge: nach dem Briefing in Englisch, mit einheimischen Tauchguides; es kann aber je nach Tauchplatz auch eigenverantwortlich in Buddyteams getaucht werden. Tauchen ausschließlich von den Beibooten aus

Die Wassertemperaturen liegen zwischen 21 und 30°C von Dezember bis Mai und 16 bis 24°C Grad Celsius von Juni bis November. Die Wassertemperaturen liegen sowohl in Darwin als auch in Wolf am oberen Ende der Skala.

Die Lufttemperaturen reichen von 24°C oder höher in der Regenzeit (Dezember bis Mai) bis um die 20°C während der Trockenzeit (Juni bis November), mit nahezu konstanter Meeresbrise.

Die Strömungen können zwischen 1 und 5 Knoten liegen, und die Sicht beträgt im Allgemeinen zwischen 30 und 80 Fuß. Die meisten Taucher fühlen sich mit einem 7-mm-Neoprenanzug von Juni bis November, einer Kapuzenweste und Handschuhen wohl. Zu einem 5-mm-Neoprenanzug von Dezember bis Mai wird geraten. Handschuhe und Haube sind empfehlenswert.

Ihre Galapagos-Tauchsafari-Tauchgänge werden von den Pangas (Beibooten), mit einer einfachen Rückwärtsrolle ins Wasser, gestartet. Nach dem Tauchen wird die Flasche wieder ins Beiboot gehoben und du steigst über die Leiter ein.

Routing und Verfügbarkeit

Dein Galapagos Tauchabenteuer umfasst alles – von Haien bis zu Nacktschnecken – und vieles mehr. Die bekanntesten Tauchplätze sind Wolf und Darwin – dort werden fantastische Haitauchgänge geboten. Zu sehen sind Galapagos-Haie, Seidenhaie, viele Hammerhaie, Königskaiserfischen, Meeresschildkröten, Thunfischschwärme, Adlerrochen und Seelöwen.

Von Juni bis November ist die Chance einen Walhai zu sehen größer.

Es sind fantastische Orte für Unterwasserfotografie.

Die Herzen von Makrofotografen werden höher schlagen, zu sehen gibt es Seepferdchen, Seepocken, Korallenbussardfischen und vielen anderen erfreuliche Tierchen.

Rochen gibt es in großer Zahl, wie Marmorrochen, Goldrochen und Stachelrochen,  zusammen mit Seelöwen, Meeresschildkröten, Grunts und Schnappern.

Die Vielfalt des Unterwasserlebens ist wirklich einzigartig. Schwärmen der einheimischen braun gestreiften Salema, Schnapper, Zackenbarsche, Barrakudas und riesigen Meeresschildkröten, runden das Gesamtbild der unglaublichen Fülle ab.

Auch an Land sind die Galapagos Inseln unglaublich spannend. Es ist unbedingt ratsam, der Tauchsafari ein paar Tage Landaufenthalt anzuhängen. Die Landtiere sind einzigartig und die Riesenschildkröte muss unbedingt besucht werden.

Die Tourenbeschreibungen (Tauchplätze) sind beispielhaft aufgeführt. Abhängig von den Wetterbedingungen und der Qualität der Taucher können alternativ andere Tauchplätze angefahren werden. Quelle Humboldt Explorer und Tiburon Explorer Offizielle Seite | Galapagos-Tauchsafari | Explorer Ventures